Zen meditation (EN tempo)

Dâna house

Autres centres en France

Administrateurs :

Februar 2010, Spendenaufruf


« Wenn der Boddhisattva die Praxis der Gabe,
das dâna paramitta übt,
unterscheidet er nicht den Geber,
den Empfänger und die Gabe
 »

(Prajna Paramita Sûtra, das Gründungssutra des Mahayana-Buddhismus)

Ein Brief von Meister Wang-Genh

Was heißt Dana?

Dana ist das erste der Paramita, der sechs buddhistischen Verhaltensweisen. Es ist die uneigennützige Gabe, ohne jeden Gedanken an eine Gegenleistung, wo der Gebende, der Empfangende und das Gegebene sich nicht mehr unterscheiden. Es ist die absichtslose Gabe, sowohl in materieller als auch in
spiritueller Hinsicht. Dana ist der Ausdruck der wechselseitigen Abhängigkeit aller Dinge in dieser Welt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Nahrung, das Wasser, die Luft, die es uns ermöglichen zu leben und was wir täglich erhalten. Unterweisungen empfangen oder geben, wohlwollende Worte und hilfreiche
Handlungen schenken, Geld oder materielle Dinge, alle diese Handlungen sind das Dana Paramita.

Was ist das Dana-Haus ? 

  • Dieser Ort vereint alle unterschiedlichen Aspekte unserer Praxis im Zen-Tempel von Weiterswiller und die alle für sich die Dimension von Dana ausdrücken:

    Das Dojo, wo wir Zazen, die Zen-Meditation praktizieren: Körper und Geist aufgeben und sich selbst vergessen. Das ist der reinste Ausdruck von Dana.

  • Im Hatto werden traditionellerweise die täglichen Zeremonien praktiziert. Diese Zeremonien sind immer mit einer Widmung verbunden, sei es um unsere Dankbarkeit den Buddhas und Meistern der Vergangenheit gegenüber auszudrücken oder zum Wohl aller Lebewesen. Die Widmung oder das Eko ist das Herz aller Zeremonien im Zen-Buddhismus. Darin drücken wir aus, wem oder was wir diese Praxis widmen.
  • Der Raum zum Gedenken an die Verstorbenen, wo wir jeden Tag unseren Vorfahren und Wegbegleitern Sutren, Wasser, Nahrung und unsere Dankbarkeit darbringen.

  • Der Studienraum bzw. Bibliothek zum Vertiefen der Unterweisung: das ist die Gabe des Dharma. Dieser Raum wird ebenfalls für das Kesa-Nähen sein: Das Kesa hat die Form eines Reisfeldes, was die universelle Gabe symbolisiert.
  • Die Werkstatt im Untergeschoss für das Samu: Die Gabe unserer Zeit und Energie für unsere Gemeinschaft, im Geist völliger Uneigennützigkeit.

  • Schließlich die Buddha-Kapelle, die täglich für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Hier kann, wer immer will, sich an einem ruhigen Ort sammeln und meditieren, unabhängig von seiner Religion. Diese Kapelle ist die spirituelle "Atmung" zwischen dem Tempel und der Außenwelt, zwischen dem, was gegeben wird und dem, was empfangen wird.

Warum das Dana-Haus ? 

Das Dana-Haus ist ein starkes Zeichen für eine andere Art des Handelns und Denkens in einer Welt, in der die Gier und das Gewinnstreben als normal gelten.
Aber über seine symbolische Bedeutung hinaus versteht sich das Dana-Haus zuerst als ein Ort der Praxis, der Erfahrung und des Realismus, als ein Ort, wo das Ideal und das Handeln sich begegnen können, ein Ort, wo der Mensch sein bestes geben kann: Großzügigkeit, Teilen, Toleranz und Dankbarkeit.
So kann dieses Haus ein Ort der Erziehung und des Lernens, der Suche und der Entdeckung werden, wo die östliche und die westliche Kultur sich gegenseitig befruchten können.
In seiner Konzeption erweist sich das Dana-Haus als einmalig und angemessen für die Art und Weise, wie wir seit vierzig Jahren das Zen in Europa einpflanzen. Es stimmt überein mit unseren
Bestrebungen als Bodhisattvas, diese Praxis und Tradition mit den anderen zu teilen und für die Welt zu öffnen.
Das Dana-Haus wird unseren Traum konretisieren, den wir alle haben: teilnehmen an der Entstehung einer erwachteren Menschheit, die verantwortlicher und bewusster mit dem Erbe umgeht, das wir den zukünftigen Generationen hinterlassen.

Ein Haus in Harmonie mit der Natur

Um diesem Geist der Gabe gerecht zu werden, sehen wir uns verpflichtet ein naturnahes Haus zu bauen, das sich in die Natur einfügt und wenig Energie verbraucht. Am Beginn unserer Überlegungen und Vorgaben für den ausführenden Architekten standen das Bemühmen um Einfachheit, die Verwendung gesunder Materalien, gute Raumproportionen, die Verwendung natürlichen Lichts und erneuerbarer Energien.

Damit die Sangha nicht über mehrere Jahre hinweg in Anspruch genommen wird und sich dabei erschöpt, werden alle wesentlichen Arbeiten an Unternehmen vergeben werden. Wir werden uns nur um bestimmte abschließende Arbeiten kümmern (Malerarbeiten, Boden legen...). Schließlich bekommt der Bau des neuen Gebäudes auch ein Untergeschoss mit 150 m2 für eine Werkstatt und Lagerräume.


Wie wird das Dana-Haus informiert ? 

Das vom Architekten aufgestellte Budget beläuft sich auf: 580 000 Euro incl. MwSt

Die Finanzierung soll sich folgendermaßen aufteilen:

  • Eigenkapital: 100 000 Euro
  • Anträge auf Subventionen (Region, Département) 30 000 Euro
  • Bankdarlehen mit zwanzigjähriger Laufzeit 300 000 Euro
  • FUSE und Spenden: 150 000 Euro

   Gesamt:                                                                                          580 000 Euro

Eure Unterstützung ist wichtig!

Die Finanzierung des Dana-Hauses beruht zu großen Teilen auf der Großzügigkeit und Beteiligung aller Mitglieder der Sangha.

In Anbetracht eurer unterschiedlichen finanziellen Mittel haben wir an zwei Möglichkeiten der Beteiligung gedacht

  • Gründungsmitglied des Dana-Hauses werden:                      500 Euro
  • Gründungsmitglied "Förderer" werden:                               1000 Euro oder mehr

Diese Spende kann in Raten oder Teilbeiträgen erbracht werden, verteilt über mehrere Monate bis zum Jahresende 2010, damit sich möglichst viele aktiv an der Gründung beteiligen können.

Zum Beispiel bestünde eine Spende von 500 Euro aus fünfzig Euro monatlich. Eine Spende von 1000 Euro ließe sich in vier Teilbeträgen von 250 Euro bezahlen.

Essentiell ist natürlich die Zusage seiner Spende verbindlich einzuhalten.

Alle erforderlichen Angaben findet ihr auf dem beigefügten Formular.

Ich danke euch aufrichtig für die große Aufmerksamkeit, die ihr diesem
historischen Projekt entgegenbringt und an dem teilzunehmenwir das Glück haben.Selbstverständlich stehe ich für alle eure Fragen zur Verfügung.

 

Brüderlich im Dharma

 

Olivier Reigen Wang-Genh